Weltweiterwerkstatt 2015

veranstaltungen
- Weltweiterwerkstatt 2015
bild

Liebe Menschen im Netzwerk!
Ende März hat sich das W³-Planungsteam in Berlin getroffen, um die nächsten Schritte für das diesjährige Treffen festzulegen. Die 2015 wird vom 16.-23. August in Friedrichshafen stattfinden. Hier wollen wir schon einmal die ersten Themenvorschläge sammeln.

Unten kann ein neues Thema/Aktivität und entsprechende Referenten vorgeschlagen werden sowie Vorschläge der letzten zwei Jahre wiederbelebt werden.

Kommentiert die Vorschläge und lasst uns gemeinsam Ideen weiterentwickelt!

Außerdem werden wir das Feedback von der 2014 zu Rate ziehen, um das Programm für dieses Jahr zu planen.

Wir freuen uns über Eure Ideen und Vorschläge
Freya, Anne, Patrick, Che, Leonnie, Lisa und Nele

Klicke auf die Themenvorschläge um Details anzusehen, zu kommentieren und weiterzuentwickeln...
.
#neu: Erd-Charta 0 öffnen / schließen
Beschreibung
(+ Umsetzungs-
ideen,
Referierende)

Hallo liebes Planungsteam,

 

ich habe vor einigen Wochen eine Ethnologin kennengelernt, Kerstin Veigt (kerstin.veigt@oeiew.de), die in einem Büro der „Erd-Charta Initiative“ arbeitet. Ich hatte davon noch nie gehört, fand das, was sie von ihrer Arbeit erzählt, aber sehr spannend und musste sofort an die nächste www denken. Sie und ihre Kolleginnen machen viel Bildungsarbeit und sie meinte, dass wir uns bei Interesse an Vorträgen gerne bei ihr melden können. Da ihnen Fördergelder zur Verfügung stehen, könnten wir die Vorträge möglicherweise sogar kostenlos bekommen. Ich habe ihr ein bisschen von der www erzählt und sie hatte definitiv Interesse. Wenn ich das richtig verstanden habe, könnten wir konkrete Wünsche für Vortragsthemen äußern.

Vielleicht sagt euch die Erd-Charta ja etwas, ich habe aber mal ein paar markante Absätze von der homepage www.erdcharta.de zusammegestellt, damit ihr einen Eindruck von der Initiative bekommt:

Ein Schwerpunkt der Erd-Charta-Arbeit ist die Bildung für nachhaltige Entwicklung. Hin zu einer Weltgesellschaft, die zukunftsfähig ist und sich solidarisch verhält. Im Juni 2012 hat die UNESCO unsere Arbeit als strukturbildende Maßnahme ausgezeichnet.

Das Hauptanliegen der Erd-Charta ist es, einen Übergang zu einer nachhaltigen Lebensweise und menschlicher Entwicklung zu schaffen. Die Erd-Charta stellt zudem fest, dass die ökologischen, ökonomischen, sozialen, kulturellen, ethischen und spirituellen Probleme und Hoffnungen der Menschheit eng miteinander verbunden sind und ganzheitlich angegangen werden müssen.

Als zivilgesellschaftliche Initiative „von unten“ entstanden, haben seit dem Jahr 2000 über 5000 Organisationen und 10.000e von Einzelpersonen unterzeichnet. Große und kleine Nichtregierungsorganisationen, Umweltgruppen, Städte und Gemeinden, Schulen, Betriebe und Religionsgemeinschaften, einzelne Länder oder Umweltministerien sowie die UNESCO oder die Weltnaturschutzunion zeigen mit ihrer Unterzeichnung, dass sie die Erd-Charta-Prinzipien unterstützen und ihre Umsetzung voranbringen wollen. Viele andere unterstützen die Erd-Charta-Werte, ohne explizit unterzeichnet zu haben.

 

Falls ihr Interesse habt, könnt ihr euch direkt bei Kerstin melden, sie weiß Bescheid.

Euch viel Erfolg und Spaß in Berlin.

Liebe Grüße

Helen

 
Eingereicht von user Helen Dies

Kommentare,
Anregungen,
Weiterentwicklungen

Dein Name

Dein Kommentar / Anregung / Weiterentwicklung zu diesem Vorschlag
#2014: Wohlstand, Energie, und Maschinenbau - das größere Bild 0 öffnen / schließen
Beschreibung
(+ Umsetzungs-
ideen,
Referierende)
Ich würde gerne einen Workshop zum Thema Wohlstand, Energie, und Maschinenbau anbieten. Interaktiv versteht sich.
Und auch gerne kurz die Arbeit meines Lehrstuhls präsentieren.
Offene Diskussionen erwünscht!
 
Eingereicht von user Patrick

Kommentare,
Anregungen,
Weiterentwicklungen

Dein Name

Dein Kommentar / Anregung / Weiterentwicklung zu diesem Vorschlag
#2014: Liste möglicher Referierenden 0 öffnen / schließen
Beschreibung
(+ Umsetzungs-
ideen,
Referierende)
http://mindthetrapberlin.wordpress.com/empfehlungen/
 
Eingereicht von user Anonym

Kommentare,
Anregungen,
Weiterentwicklungen

Dein Name

Dein Kommentar / Anregung / Weiterentwicklung zu diesem Vorschlag
#2014: alternative Wohnformen 2 #neu: 1 öffnen / schließen
Beschreibung
(+ Umsetzungs-
ideen,
Referierende)
Denkbar wären Referent_innen des Global Ecovillage Networks, da gibt es auf jeden Fall auch Kontakte zu.
- Ökodöfer als echte Alternative
- Landbesitz mal anders: Edith-Maryon-Stiftung aus der Schweiz
- Claus erzählt von seinem Wagenleben :)
- Grundstücke und Wägen - wo, wie, was?
- etc.
 
Eingereicht von user Kristina

Kommentare,
Anregungen,
Weiterentwicklungen
29.03.2015 user admin
Test-Kommentar
25.05.2014 user Patrick
SUSI – die selbstorganisierte, unabhängige Siedlungsinitiative
http://susi-projekt.de
Interessantes Projekt in Freiburg

Ansonsten die Schattenparker in Freiburg
http://schattenparker.net
(Wagenburg)

Dein Name

Dein Kommentar / Anregung / Weiterentwicklung zu diesem Vorschlag
#2014: Warum nicht die w3 im Wohnprojekt Wien erleben? 2 öffnen / schließen
Beschreibung
(+ Umsetzungs-
ideen,
Referierende)
Sehr gutes Konzept des nachhaltigen Zusammenlebens in der Praxis (Mehrgenerationen)


 
Eingereicht von user Anonym

Kommentare,
Anregungen,
Weiterentwicklungen
20.02.2014 user Carmen
Und stellst du dir eine Kooperation vor?
20.02.2014 user Carmen (Jahrgang 2005/06)
Wer hat denn das geschrieben? Bin mit denen verbandelt.

Dein Name

Dein Kommentar / Anregung / Weiterentwicklung zu diesem Vorschlag
#2014: "Lachen ist Joggen im Sitzen!" - Referent: Michael Titze 0 öffnen / schließen
Beschreibung
(+ Umsetzungs-
ideen,
Referierende)
Top-Referent: Michael Titze, Jahrgang 1947, ist Psychoanalytiker, Psychotherapeut und Gründungsvorsitzender von HumorCare Deutschland-Österreich. Er beschäftigt sich seit rund 30 Jahren mit der Lachforschung (Gelotologie) und gilt als Initiator der Erforschung der Gelotophobie, der Angst vor dem Lachen. Titze schwört auf die gesundheitsfördernden Auswirkungen des Yoga-Lachens, das in Lach-Clubs praktiziert wird. Er hat immer eine CD mit lautem Lachen im Auto - die hebt die Stimmung im Stau. Michael Titze lebt und arbeitet in Tuttlingen.
 
Eingereicht von user Anonym

Kommentare,
Anregungen,
Weiterentwicklungen

Dein Name

Dein Kommentar / Anregung / Weiterentwicklung zu diesem Vorschlag
#2014: Feminismus / queer studies 2 öffnen / schließen
Beschreibung
(+ Umsetzungs-
ideen,
Referierende)
Ich würd mir mal ganz neue Impulse von dieser Seite her wünschen,
da es bisher meiner Meinung nach immer zu kurz kam.
Referierende hab ich momentan nicht präsent, würd mich aber gern drum kümmern.
cheers!
 
Eingereicht von user Anonym

Kommentare,
Anregungen,
Weiterentwicklungen
28.01.2014 user Kristina
Ich kenne eine Doktorandin, die sich viel mit postkolonialem Feminismus beschäftigt. eine tolle Frau, sie selbst ist POC, Muslimin und Feministin. Spannend!
22.01.2014 user W³-Planungsteam
Das wäre super! Dann hätten wir etwas Konkretes zum Arbeiten...

Dein Name

Dein Kommentar / Anregung / Weiterentwicklung zu diesem Vorschlag
#2014: Vom Süden lernen: Inti Phajsi einladen 1 öffnen / schließen
Beschreibung
(+ Umsetzungs-
ideen,
Referierende)
Das politische Kulturprojekt Inti wird im August 2014 eine kleine Deutschland-Tournee machen. Die haben einen sehr praktischen, sehr politischen Ansatz des Zusammenlebens und Diskutierens (links an Cuba vorbei). Koennte spannend werden, die Tage gemeinsam zu teilen. Aptapi fuer Fortgeschrittene. Zusammenleben im Einklang mit Pacha Mama (mutter Erde). 
 
Eingereicht von user Anonym

Kommentare,
Anregungen,
Weiterentwicklungen
07.06.2014 user Jessica Bajinski
Hat sich leider erledigt. Die können nicht.

Dein Name

Dein Kommentar / Anregung / Weiterentwicklung zu diesem Vorschlag
#2014: Permablitz selbstgemacht / Selbstversorger 1 öffnen / schließen
Beschreibung
(+ Umsetzungs-
ideen,
Referierende)
Ich würde gerne wissen, mir Gedanken machen, mich austauschen, wie ich meinen kleinen Garten, Hinterhof, Terasse, Balkon in einen kleinen fruchtbaren Obst und Gemüse (Permakultur)-Garten umwandeln kann (Am besten mit Hühnerstall!). Ganz in Anlehnung an Transition Town oder generell Ökolandbau. Einfach ganz praktische Tipps und Erfahrungen und Anleitung zum selbermachen!
Vielleciht gibts ja auch jemanden, der mit ein paar Freunden und Bekannten einen alten Bauernhof gekauft/gemietet hat und seinen Traum vom Selbstversorger lebt. 
Ja das is auch ein gutes Thema: Selbstversorger mit allem drum und dran! Praktische Tipps zum Eigenanbau, Obst und Gemüse konservieren, Wildblumen und Wildgemüse finden und Essen usw. ;)
Bis bald!
 
Eingereicht von user Sebas

Kommentare,
Anregungen,
Weiterentwicklungen
07.06.2014 user Jessica Bajinski
Wir können versuchen, dass mit der Gemeinschaft auf Schloss Tempelhof zu machen.

Dein Name

Dein Kommentar / Anregung / Weiterentwicklung zu diesem Vorschlag
#2014: Was ist gute Arbeit heute? 2 öffnen / schließen
Beschreibung
(+ Umsetzungs-
ideen,
Referierende)
Marianne Gronemeyer als Referentin.
Ich bin durch die absolut sehenswerte Dokumentation Der Preis der Freiheit auf die Professorin aufmerksam geworden.
Eines ihrer aktuellen Bücher "Wer arbeitet, sündigt … Ein Plädoyer für gute Arbeit".
Sie könnte zum Thema "was ist gute Arbeit und wie können wir das in der aktuellen Gesellschaft anpacken" angefragt werden. 
 
Eingereicht von user Andi Hetmanek

Kommentare,
Anregungen,
Weiterentwicklungen
20.01.2014 user Matze
Andi, schöne Idee!!!! Kennst du die vielleicht oder hast schonmal Kontakt gehabt? Ist immer schön sich auf irgendwen beziehen zu können!

Dein Name

Dein Kommentar / Anregung / Weiterentwicklung zu diesem Vorschlag
#2014: Streetart im wahrsten Sinne des Wortes 2 öffnen / schließen
Beschreibung
(+ Umsetzungs-
ideen,
Referierende)
Auf dem OpenItFestival in Berlin
gab es eine Aktion in der Müll auf der Oranienstraße aufgesammelt
wurde und damit eine Infografik gebastelt wurde...
ein wenig upcycling wäre evtl. auch möglich.
In jedem Falle wird alles fotografisch fest gehalten und
anschließend fachgerecht entsorgt.

Klang recht spannend:
www.carolin-oelsner.de/projekte/tagesworkshops/

Es wird auch einen solchen Workshop auf dem Transition-erleben-Seminar geben
(das AK Postwachstum), anschließend gibt es wohl ein paar ergänzende Ideen
und Erfahrungswerte.
 
Eingereicht von user Marius Hasenheit

Kommentare,
Anregungen,
Weiterentwicklungen
21.01.2014 user Marius
Schon/Gern, die Klassiker (stencils basteln, Moosgraffiti und so) wären kein Ding,
die RecyclingGeschichte finde ich auch spannend...
Ich bin mal gespannt wie das auf der Transition-erleben-Seminar wird...
wie gesagt: Je nachdem wie das dort lief, können wir das dann an W3 anpassen...
ciao ciao
20.01.2014 user Matze
Cool, kannst du dir auch vorstellen sowas anzubieten wenn du teilgenommen hast?

Dein Name

Dein Kommentar / Anregung / Weiterentwicklung zu diesem Vorschlag
#2014: Die Gemeinwohlökonomie (Christian Felber) - ein wahnsinns Ansatz und Buch 2 öffnen / schließen
Beschreibung
(+ Umsetzungs-
ideen,
Referierende)
keine Beschreibung eingegeben
 
Eingereicht von user Anonym

Kommentare,
Anregungen,
Weiterentwicklungen
28.01.2014 user Kristina
Christian Felber wird tatsächlich zu unserem Seminar kommen. Allerdings behandeln wir im Kern Wachstumskritik, die ist bei Felber nicht unbedingt im Vordergrund. Sein Vortrag ist auf jeden Fall sehr nett....noch interessanter fände ich, nachhaltig handelnde Unternehmen einzuladen (mehr Praxis, weniger Theorie), z. B. Premium Cola.
20.01.2014 user Matze
Das Problem was ich da sehe ist, dass der AK Postwachstum genau dazu ordentlich plant und das auch bearbeiten wird. Ist vielleicht eine thematische Dopplung. Oder kannst du das Thema weiter konkretisieren?

Dein Name

Dein Kommentar / Anregung / Weiterentwicklung zu diesem Vorschlag
#2014: gute Referenten: Rogall & Welzer 0 öffnen / schließen
Beschreibung
(+ Umsetzungs-
ideen,
Referierende)
Sehr gute Referenten:
- Holger Rogall, Professor für Nachhaltige Wirtschaft
- Harald Welzer ("selbst denken")
 
Eingereicht von user PE

Kommentare,
Anregungen,
Weiterentwicklungen

Dein Name

Dein Kommentar / Anregung / Weiterentwicklung zu diesem Vorschlag
#2013: Bewusstheit und Achtsamkeit 3 öffnen / schließen
Beschreibung
(+ Umsetzungs-
ideen,
Referierende)
Wie wollen wir miteinander umgehen? Wie wollen wir miteinander leben und wie miteinander kommunizieren? Dieses Thema hat einige Überschneidungen mit dem von Jan und Benni vorgeschlagenen Themen "Wie wollen wir konkret wohnen, arbeiten, leben?" und "Was macht uns glücklich?"
Hier geht es mir aber noch konkreter um die grundlegende Bewusstseins- und Geisteshaltung, die wir im Leben anstreben wollen, welche ein seelisches Gleichgewicht, sowie ein bewusstes Umgehen mitenander fördern kann. Wie können wir auf unsere innere Stimmen hören, wie können wir lernen in uns selbst Antworten und Sicherheit zu finden?

Praktisch gäbe es einige Ansätze wie die Gewaltfreie Kommunikation, Achtsamkeit, Teile der integralen Theorie und Anthropotechniken, die interessant wären einzubeziehen...
Ich könnte mir auch gut vorstellen, dass wir über ein paar Texte uns in Gesprächskreisen darüber austauschen können, aber auch Referent*innen dazu einladen; evtl. Meditationen/ Tai Chi/ Qi Gong Übungen einbauen könnten..
 
Eingereicht von user Christin

Kommentare,
Anregungen,
Weiterentwicklungen
25.05.2014 user Patrick
Ich kann Qui Gong ;D
09.10.2013 user W³-Planungsteam
Christin selbst hat bei der W³ 2013 einen Workshop mit gleichnamigen Titel gehalten.
28.04.2013 user jan oh
gefällt mir! :-)

Dein Name

Dein Kommentar / Anregung / Weiterentwicklung zu diesem Vorschlag
#2013: Refugee Proteste: Updates, Innenpolitische Diskurse, Europas Grenzpolitik etc... 7 öffnen / schließen
Beschreibung
(+ Umsetzungs-
ideen,
Referierende)
Letzten Herbst ist viel passiert in Wien und Berlin. Und es hallt nach! Ein Update von dem, was in Wien vor sich gegangen ist, wie die Politik damit umgeht und was das alles mit der ""Normal""-Bevölkerung und einer hegemonialen Meinung zu tun hat, dieses und wie mensch sich selbst positionieren kann fände ich spannend zu diskutieren! Dazu könnte ich (Resi) was zu den Refugee Protesten Wien erzählen (würde mich aber sehr freuen, wenn andere das Ganze mit der Berliner Sicht ergänzen!). Besonders schön wäre es, wenn jemensch was zu Europas Grenzpolitik, Projekten von/für Flüchtlinge sagen könnte, oder eine/n* Top-Referenten/in* am Start hat zu dem Thema. Ich werde mich auch noch nach Referent*innen umhören, wäre dann wahrscheinlich eher aus aktivistischen Reihen. Außerdem würde ich mich über Erfahrungsaustausch zu dem Thema freuen. Let's talk! Prosti!
 
Eingereicht von user Theresa Schütze

Kommentare,
Anregungen,
Weiterentwicklungen
22.01.2014 user Annika Füser
Bei meiner Arbeit haben wir ein Projekt mit den Bewohnern des Erstaufnahmelagers in Berlin-Spandau. Es ist ein Tanz-Theaterprojekt entstanden, und jetzt gibt es einen sich wöchtenlich treffenden "Refugee-Club", wo Theater und Tanz gemacht wird, aber es auch um gegenseitige Unterstützung bei dem ganzen Bürokratiekram und drohenden Abschiebungen geht.
Es gibt einen Kurfilm über das Projekt den man zeigen könnte. Oder ich könnte auch einzelne von den Teilnehmern ansprechen, ob sie Interesse hätten zu kommen.
19.01.2014 user Gast
Wäre es nicht eine gute Idee Ahmed erneut einzuladen!?
19.10.2013 user W³-Planungsteam
Leider musste der junge Somalier kurzfristig absagen.
Stattdessen haben unsere Wienerinnen von ihren Erfahrungen mit dem Refugee Protest berichtet.
17.08.2013 user W³ Planungsteam
- ein junger Somalier wird von seiner Flucht und Asylsuche berichten
- Vortrag "Asylpolitik im 21. Jahrhundert" vom Flüchtlingsrat BW
- Filmvorführung > Residenzpflicht<  mit anschließenden Diskussion
08.07.2013 user W³-Planungsteam
Ist in Planung... :-)
07.07.2013 user Gast
Reeesi gute Idee! =) War letztens auf einem Vortrag von jemandem der in Bonn wohnt, viele Jahre selbst in einem Flüchtlingsheim gelebt hat und sich jetzt für die Rechte von Flüchtlingen in Deutschand einsetzt. Er ist mit einer Gruppe von Aktivisten nach Berlin quer durch Deutschland GELAUFEN letztes Jahr ...ich kann bei der Gruppe mal nachhören ob es vielleicht jemanden gibt der teilnehmen möchte und von den Erfahrungen erzählen möchte...
30.04.2013 user Lukas Wetzel
Interessantes Thema!

Waer cool wenn wir Referenten von verschieden Bereichen bekommen koennten, um eine kontroverse Debatte zu haben. Aktivisten auf der einen Seite; jemand von Frontex / Europ. Commission / etc auf der anderen. Ich hab Mitte Juni Examen; danach kann ich ein paar Emails schreiben. Konkrete Kontakte hab ich allerdings nicht.

Dein Name

Dein Kommentar / Anregung / Weiterentwicklung zu diesem Vorschlag
#2013: Wir machen viel - Machen wir uns damit auch glücklich? 0 öffnen / schließen
Beschreibung
(+ Umsetzungs-
ideen,
Referierende)
Wir junge Menschen, tun vieles. Macht das was wir tun und wie wir es tun auch Spass?
sollte es und deshalb interessiert mich, wie sinnerfüllt sind wir tätig und wie kann man das tun, was sein Herz zum lachen bringt?
Dieses Thema wurzelt in vielen Themen wie unserer Gesundheit, der Art und Weise wie wir Wirtschaften, der Art und Weise wie wir die kleinen Dinge im Leben angehen, wie wir anderen Menschen begegnen und unsere eigene Spiritualität entdecken. Ist unsere eigene

Kommunikation - Bildung - Gesundheit - Beziehungen - die Art wie wir unser Essen anbauen - Konsum
- ja ist unsere ganze Welt eigentlich darauf gerichtet, dass sie uns als Gruppe, aber auch als Einzelner glücklich macht?

Man könnte zu den Themen interessante Menschen einladen, aber auch aus dem Vorhandenen, also den Menschen großes Schöpfen. Was können wir aus Theater, Kunst und Musik für diese Fragestellung lernen?
 
Eingereicht von user Benni Roth

Kommentare,
Anregungen,
Weiterentwicklungen

Dein Name

Dein Kommentar / Anregung / Weiterentwicklung zu diesem Vorschlag
#2013: Radikale Theaterpädagogik 1 öffnen / schließen
Beschreibung
(+ Umsetzungs-
ideen,
Referierende)
Ein Workshop zu emanizpatorischen theaterpädagogischen Methoden.
Ich kenne einen Theaterpädogegen der  viel in diesem Bereich (ins Besondere mit dem Theater der Unterdrückten) arbeitet und interaktive Workshops dazu anbietet.
Er macht viel zu Rassismus und Islamophobie, aber thematisch könnten wir uns noch genauer festlegen.
Es würde sich halt ins Besondere um einen methodischen workshop im Theater bereich handeln.
 
Eingereicht von user Annika

Kommentare,
Anregungen,
Weiterentwicklungen

Dein Name

Dein Kommentar / Anregung / Weiterentwicklung zu diesem Vorschlag
#2013: Globales Lernen - unter einer macht- und privilegiensensiblen Brille 3 öffnen / schließen
Beschreibung
(+ Umsetzungs-
ideen,
Referierende)
Ich bin seid 2 Jahren beim Informationsbüro Nicaragua (Wuppertal) in unterschiedlichen Bildungsprojekten aktiv. Ich könnte das Konzept dieser Bildungsbausteine vorstellen (so ne Art MultiplikatorInnen Fortbildung), für diejenigen, die evtl. selbst Workshops an Schulen oder bei FSJ Gruppen oder so durchführen wollen. Die 6 Themenfelder sind Ungerechter Welthandel, Migration, Geschichte und Klischees (Europa - Latein Amerika), Umwelt- und Ressourcenkonflikte, Verursacher und Betroffene des Klimawandels und Alternativen (Buen Vivir, Yasuni ITT, Commons...). Ich bin ziemlich begeistert von den Mitarbeitenden im InfoBüro - sie waren selbst Menschenrechtsbeobachter in Chiapas oder Guatemala, und haben eine sehr kritische Einstellung. Eine Vorstellung des Vereins und der unterschiedlichen Bildunsprojekte könnt ihr auf ihrer Homepage finden http://www.informationsbuero-nicaragua.org/neu/
 
Eingereicht von user Jessica E.

Kommentare,
Anregungen,
Weiterentwicklungen
15.04.2013 user Resi
Hey ihr Lieben, richtig spannende Sache! Grade wenn's die Möglichkeit gibt nach der W3 noch weiterzumachen. In Wien hat sich zu dem Thema auch eine AG-Globales Lernen gegründet und wir tüfteln seit einem halben Jahr so rum. Unter anderem auch dabei Teresinha Frankenberg, Andrea Arnold, Andi Müller, aber ich betone WENIGER als die Hälfte sind Ex-Wiseler. yeah.
29.03.2013 user Jessica E.
Das Info Büro Nicaragua bietet immer mal wieder MultiplikatorInnen Seminare an (meistens für ein Wochenende). Wenn sich genug InteressentInnen finden, könnten wir nach der Weltweiterwerkstatt vielleicht auch ein eigenes MultiplikatorInnen Seminar vom InfoBüro geleitet organisieren (und es über eine WIND Gruppe finanzieren oder so...).
29.03.2013 user Matze
Das klingt toll, gäbe es dann auch Möglichkeiten sich nach deinem Workshop weiter ausbilden zu lassen?

Dein Name

Dein Kommentar / Anregung / Weiterentwicklung zu diesem Vorschlag
#2013: Ohne Geld leben - Raphael Fellmer 4 öffnen / schließen
Beschreibung
(+ Umsetzungs-
ideen,
Referierende)
Hey Leute,
wie wärs wenn wir Raphael Fellmer einalden?

Siehe hier:
http://www.welt.de/politik/deutschland/article13816069/Diese-deutsche-Familie-lebt-praechtig-ohne-Geld.html

Er reist eh durch Deutschland und gibt Vorträge - also wieso nicht auch bei uns?

Liebe Grüße,
edo
 
Eingereicht von user edo

Kommentare,
Anregungen,
Weiterentwicklungen
08.07.2013 user W³-Planungsteam
Fellmer wird bei der weltweiterwerkstatt dabei sein! :-)
Sonntagnachmittag macht er einen Workshop/Vortrag...
29.03.2013 user jan oh
Habe mir jetzt mal die Links in Ruhe angeschaut... Netter Typ!
Da stecken wir dann ja auch voll im http://foodsharing.de drin - absolut spannend und verbreitungswürdig! Frohe Ostern!!!
28.03.2013 user edo
Hey Jan, auch schön von dir zu hören :)
Ich habe leider noch an keinem Vortrag von ihm teilgenommen. Bin über diese Reportage auf ihn aufmerksam geworden: http://www.ardmediathek.de/swr-fernsehen/menschen-unter-uns/ohne-geld-leben-eine-junge-familie-auf-neuen-wegen?documentId=13657540
Die ganze Familie einzuladen finde ich eigentlich auch ne sehr gute Idee :) Oder wenigsten paar Tage!
28.03.2013 user jan oh
hello eDo! :-)
Schön von dir zu höeren!!
Sag, hast du an einen Vortrag von ihm teilgenommen?
Vielleicht könnte man Herrn Fellmer und Familie für die ganze Woche einladen (inkl. Vortrag)?

Dein Name

Dein Kommentar / Anregung / Weiterentwicklung zu diesem Vorschlag
#2013: Wie wollen wir konkret Leben: Arbeiten, Wohnen, Wirtschaften? 2 öffnen / schließen
Beschreibung
(+ Umsetzungs-
ideen,
Referierende)
Beschreibung
Wie möchte ich mein Leben konkret ausrichten? Wie den täglichen Alltag gestalten? Welche Weichen für meine persönliche Zukunft wie stellen? Diese Fragen stellen sich insbesondere dann, wenn es darum geht sich seine so genannte „Existenz“ aufzubauen: Berufswahl, Wohnort und -art, Familie, usw. Wohin mit all den hehren Idealen, wenn womöglich Zeit knapp ist, Arbeitsplätze rar und Bequemlichkeit - oder gar Resignation - einzieht? Wo liegt ein sinnvoller Punkt zwischen Anpassung und Aussteigertum? Fragen über Fragen... Hier geht es nicht darum "Die Welt" zu verändern oder "Das System" zu verändern, sondern vielmehr um die eigene popelige Lebensführung im privaten Umfeld.

Stichworte / Gedanken:
- Wo, wie und für was Arbeiten – und wie viel?
- Land // Stadt – Wo und wie wohnen?
- Aussteigertum, Selbstversorgung
- Kommune, Wohn-Projekte und -Gemeinschaften, Trasition Town, Stadtgärten
- Nachbarschafts-Kooperationen, Stadtteil-Projekte
- Shareconomy: Tauschen und Teilen statt besitzen
- Politik boykottieren // Politik gestalten
- Sich wofür engagieren? Nach welchen Prioritäten?
- Regionalität und doch international, interkulturell, global vernetzt!?

Umsetzung & Referierende
Mir fällt gerade nicht so viel Konkretes ein... vielleicht später. u.A.:
- Workshops zum Ergründen der eigenen Visionen und Sehnsüchte, hierzu austauschen und konkretisieren 
- Menschen einladen aus Kommunen, Wohn-Projekten, Zukunfts-Inititiativen, etc.
- Film(e) besprechen; z.B. Mensch Gottfried, 37Grad, ZDF, 26.06.2012 (Gregor Bialas einladen?)
 
Eingereicht von user jan oh

Kommentare,
Anregungen,
Weiterentwicklungen
19.08.2013 user W³ Planungsteam
Wir werden diesen Fragen nachgehen.
- Sarah Daum: Vortrag zur Transition Town Bewegung
- Film Voices of Transtion
- Raphael Fellmer: Konsumstreik & foodsharing
- Open Space mit Matze: Wie möchte ich leben?
29.03.2013 user Jessica E.
ich war bei den letzten Treffen nicht dabei, weil ich immer keine Zeit hatte. Ich schreibe meine Bachelor Arbeit über Solidarisches Wirtschaften und Commons und habe darüber auch ein autonomes Tutorium geleitet (war auch letztes Jahr darüber auf einer Herbstakademie "Ökonomie des Gemeinsamen". Habt ihr schonmal über "Gemeinwohl Ökonomie" von Christian Felber gesprochen? Ich finde seine Ideen könnten eine interessante Basis bieten, um darüber zu diskutieren, wie wir Anknüpfungspunkte in unserem Alltag mit diesem Konzept finden können. Auf seiner Seite gibts n paar Eindrücke - ich hab ihn mir auch mal auf Youtube angesehn: http://www.christian-felber.at/ Ich könnte ihn oder Silke Helfrich fragen, ob sie n Vortrag dort halten möchten...

Dein Name

Dein Kommentar / Anregung / Weiterentwicklung zu diesem Vorschlag
.







Veranstaltungen